Theater

Die Theater-AG der Albert-Schweitzer Realschule besteht seit dem 20. Oktober 2005. Zunächst erarbeitete sich die Gruppe Szenen und Beiträge für die jährlichen Kulturabende der Schule.

Unter der Leitung von Stefanie Heissler und Bärbel Polley umspielten sie dann 2011 den Kulturabend im Rechbergsaal mit einer gelungenen Rahmengeschichte eines Zeitreisenden aus eigener Feder.

2012 wurde dann ein komplettes selbstgeschriebenes Stück „Des Kaisers neue Kläuse“ ebenfalls im Rechbergsaal erfolgreich dargeboten. Der Unterstufenchor und die Tanz AG unterstützten musikalisch und tänzerisch das Stück.

Im Jahr 2013 traute sich die Theater AG erfolgreich an den Shakespeare-Klassiker „Ein Sommernachtstraum“, der auch im Amateurtheater „Die Koralle“ aufgeführt wurde und eine gelungene Kooperation von Amateurtheater mit Schulen zeigte. Sehr aufwendig dabei waren die Einstudierung einer Fechtchoreografie, Lichteffekte und Kostüme.

2014 widmet sich die Theater- AG dem Genre des Krimis mit dem Stück  „Raub in der Parkallee“ von Alexa Thiesmeyer. Wunderschön inszeniert mit Ganoven, Verfolgungsjagdten und natürlich einem schlauen Inspektor.

Im Rahmen der Bruchsaler Heimattage zeigte sie die Theater AG 2015 mit dem Stück „Eine Heimat für Abebi“ sehr sozialkritisch und interkulturell interessiert. Ein schuleigenes Musical verband sich hier zu einer Symbiose mit allen Arbeitsgemeinschaften zu einem wunderbaren Ganzen mit 130 Akteuren auf der Bühne des Rechbergsaals.

2016 kam ein Gruselstück nach dem Roman „Coraline“ von Neil Gaiman zur Aufführung. Mit Hilfe eines aufwendigen Bühnenbildes, der Unterstützung der Badischen Landesbühne und der Koralle mit Licht- und Tontechnik, konnte in der Turnhalle der ASR eine phantastische Traumwelt für die Klassen 5 und 6 der ASR gezeigt werden. Dieses Jahr steht unter der Leitung von Stefanie Heissler und Pamela Ihle viel Improvisationstheater an und natürlich ein neues Stück, das noch entwickelt wird. Weiter ist eine Kooperation mit dem von der Stadt Bruchsal und dem Land Baden Württemberg gefördertes Theaterprojekt Circus Pari Pari zum Thema Menschenrechte geplant, einem Regisseur aus Berlin Mehdi Moinzadeh, der in Bruchsal und Berlin projektartig kulturschaffend ist.

2017 inszenierten die beiden dann „Mörderstund ist ungesund“ von Christine Steinwasser, in Kooperation mit dem Exiltheater mit Bernhard Wendel, der mit einer Konstruktion eines sehr optisch  raumschaffenden und gelungenen Bühnenbildes mitgewirkt hat.

2018 erfolgte wieder eine Kooperation der Theater AG mit dem Little Black Fish Kollektiv und dem Berliner Regisseur Mehdi Moinzadeh. Es wurden Texte und Performance erarbeitet und zu einem gesamten Kunstwerk zusammengesetzt . Das Thema war Klimaschutz mit Greta Thunberg mit dem Titel „Wir sind Greta“. Die Aufführung fand im Atrium in Bruchsal statt.

Ab 2019 war „Meine Leiche deine Leiche“ von Christine Steinwasser geplant, was jedoch nicht zur Aufführung kommen konnte wegen Corona.

Aufgeführte Stücke im Überblick:

Die Zeitreise 2011

Des Kaisers neue Kläuse 2012

Ein Sommersnachtstraum 2013

Raub in der Parkallee 2014

Eine Heimat für Abebi 2015
Coraline 2016

Mörderstund ist ungesund 2017

Wir sind Greta 2018

Meine Leiche deine Leiche 2019