Am Freitag, den 19.11.21, wurde die Unterführung zwischen der Bahnstadt und der Innenstadt eröffnet. Dies hat für die Albert-Schweitzer-Realschule eine gewichtige Bedeutung: Auf der einen Seite können SchülerInnen und Lehrkräfte, die von außerhalb kommen, nun bequem die Bahn mit einem Fußweg von weniger als fünf Minuten nehmen – die Unterführung führt direkt zu den Bahnsteigen, was auch für künftige Ausflüge äußerst praktisch ist. Auf der anderen Seite entsteht hiermit eine direkte Verbindung zwischen Bahnstadt (und somit auch der ASR) und der Innenstadt, da man nun ohne Umwege – auch zu Fuß – in wenigen Minuten in der Innenstadt Bruchsals ist. Somit rückt unsere Schule näher an die Innenstadt und all die SchülerInnen, die dort wohnen, heran. Die Oberbürgermeisterin Frau Petzold-Schick betonte in ihrer Eröffnungsrede auch die besondere Bedeutung dieses 13,5 Millionen Euro teuren, äußerst aufwändigen Bauprojekts für die Bewohner der wachsenden Bahnstadt, deren Kinder ebenso in steigender Anzahl SchülerInnen der ASR sind. Nach der Eröffnung durch Beteiligte der Baufirma, der Bundesbahn , der Stadt, des Architekten, in deren Verlauf der lange, beschwerliche Weg vom Baubeschluss im Jahre 2016 bis zur Fertigstellung heute nachgezeichnet wurde, trafen sich die Eröffnungsteilnehmer zu einer kleinen Feier in einer historischen, kreativ ausgeleuchteten Lagerhalle, in der das wichtige Projekt nochmals in Einzelgesprächen gewürdigt wurde. Auf unserem Foto sehen wir die Rektorin der ASR, Fau Lang, zusammen mit der OB Frau Petzold-Schick bei der anschließenden Feier. Weitere Informationen sind hier auf der Seite des SWR zu finden: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/neue-unterfuehrung-in-bruchsal-eroeffnet-100.html




„Bevor die E-Gitarre und der Verstärker nur im Keller verstauben, sollen sie lieber die Schule bekommen!“ Dankend nimmt die Fachschaft Musik die überraschende und sehr willkommene Spende der Familie Hemker entgegen.

Nun kann ein weiteres Kind im Musikunterricht im Bandproberaum ausprobieren, wie schnell man einfache Griffe lernt und in der Gruppe echtes Rockband-Feeling erleben kann. Und wer weiß, vielleicht überlegt man sich dann, dieses Instrument privat zu erlernen und in unserer Schulband mit zu rocken?

Falls auch Sie im Keller ein Instrument ans Tageslicht befördern, das Sie uns zukommen lassen wollen - wir freuen uns und die Schülerinnen und Schüler danken es Ihnen.